Mittwoch, 9. Januar 2013

Land & Leute

G'day Mates!

Mein Tag hat wieder mit einer grossen Joggingrunde hier in Mt Colah begonnen. Ich habe den ansaessigen Angelshop ausfindig gemacht, in dem ich Morgen bestimmt sehr viele Dollars lassen werde! :)
Heute Mittag werde ich mich wieder in die Stadt aufmachen um mich mit Laura (Einigen hier als "die Buex" mit Sicherheit wohlbekannt) zu treffen um mit ihr den Tag am Strand zu verbringen. Fuer die die es nicht wissen: Laura hat frueher in meiner damaligen Punkrockkapelle "Going Commando" das Saxophon bedient und ist momentan zufaellig auch hier in Sydney um ihre Eltern zu besuchen, die vor einigen Jahren nach Australien ausgewandert sind. Ich freue mich also auf ein bekanntes Gesicht zu treffen. Leider fliegt Laura Morgen schon wieder zurueck nach Deutschland.

Bevor ich losziehe, moechte ich ein bisschen was zu dem sagen, was mir seit ich hier bin (Auch schon ne Woche Morgen!) so alles aufgefallen ist.
Das die Australier Besuchern und Fremden gegenueber sehr freundlich, hilfsbereit und aufgeschlossen sind, bekomme ich jeden Tag hier bei Susan zu spueren! Die wollen mich gar nicht mehr gehen lassen, erst recht nicht, nachdem ich sie gestern Abend alle von meinen Kochkuensten (*huestel*) und der beruehmten deutschen Gruendlichkeit beim Rasenmaehen in Susan's Garten ueberzeugen konnte! Ich fuehle mich mittlerweile schon als Teil der Familie und erhalte jegliche Unterstuetzung die ich brauche, so dass ich manchmal schon ein schlechtes Gewissen habe. Naja ich tue alles moegliche hier um mich zu revanchieren.

Mir kommt es ausserdem vor, als waere alles viel besser von Anfang an geplant hier unten. Es wird beim Bau von Gebaeuden von Beginn an darauf geachtet, dass diese spaeter bestmoeglich nutzbar sind. Damit meine ich behindertengerechte Zugaenge, Toiletten an jeder Ecke, Orientierungshilfen fuer Blinde usw. Hier gibt es Warnschilder fuer fast alles. Man wird in der U-Bahn mehrmals durch grosse Plakate und Durchsagen davor gewarnt, nicht in den Spalt zwischen Bahnsteig und Zug zu fallen. (Mind the gap!) Die Leute achten hier auch viel besser auf ihre Gesundheit. Das faengt mit grossflaechigen, abschreckenden Krebsbildern auf den Zigarettenschachteln an und man sieht das ebenfalls an den unglaublich vielen Joggern hier.
Nirgendwo liegt Muell rum, die Stadt stinkt nicht wie andere Grossstaedte die ich kenne. Alles ist gruen!

Heute Abend wird es wieder einen Barbeque geben und ich freue mich schon jetzt drauf! Werde noch mindestens ueber das Wochenende bleiben. Muss vorher herausfinden, von wo aus der Bus Richtung Queensland abfaehrt.

Das Allerbeste

Benni

Keine Kommentare:

Kommentar posten